STADT ERBENDORF Bräugasse 4 92681 Erbendorf Telefon: (09682) 9210-0 Telefax: (09682) 9210-92
WIRTSCHAFT WIRTSCHAFT FREIZEIT & SPORT FREIZEIT & SPORT TOURISMUS TOURISMUS RATHAUS & POLITIK RATHAUS & POLITIK LEBEN & WOHNEN LEBEN & WOHNEN KONTAKT KONTAKT
Startseite>Rathaus&Politik>EU-Förderung

EU-geförderte Projekte in der Stadt Erbendorf

Die Europäische Union bietet eine große Anzahl an Förderprogrammen, mit denen sie Mittel zur Umsetzung ihrer allgemein- und strukturpolitischen Ziele bereitstellt. Zahlreiche dieser Programme berühren auch die Interessen von Kommunen und bieten die Chance, über die EU-Förderung eigene Projektideen zu realisieren. Laufende EU-geförderte Projekte Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE); Ziel ETZ Freistaat Bayern – Tschechische Republik 2014-2020 Projektname: Bayerisch-böhmische Ausstellungen zur Kriegs- und Nachkriegsgeschichte und zur gemeinsamen geologischen Vergangenheit. Leadpartner: Mésto Plesná Projektpartner 2: Stadt Erbendorf Projektnummer: 212 Ziel des EU geförderten Projekts: Projektziel ist, das Kultur- und Naturerbe im tschechisch-bayerischen Grenzgebiet durch die Errichtung von Museen mit interaktiven Ausstellungen in den zu sanierenden Objekten in den beiden Städten Erbendorf und Plesna zugänglich zu machen. Dabei soll insbesondere auf das Zusammenleben der Tschechen und Deutschen hingewiesen und der Reichtum dieser Regionen aufgezeigt werden. Objekt in Plesna: Seit Jahren steht im Zentrum von Plesna eine ehemalige Texitlfabrik mit zwei leerstehenden Gebäuden. Sie werden für die geplanten Dauerausstellungen saniert bzw. um- und rückgebaut. Unter anderem soll sich eine Ausstellung mit der geologischen Vergangenheit und der Gegenwart des bayerisch-tschechischen Grenzgebiets und der Umgebung beider Partnerstädte befassen. Eine weitere völkerkundliche Ausstellung befasst sich mit der Geschichte Plesnas nach der Aussiedlung der deutschen Bevölkerung nach 1945. Objekt in Erbendorf: In der Stadt Erbendorf wird die „Dokumentations- und Gedenkstätte Flucht und Vertreibung“ errichtet. Themenhinführend wird die Zeit des Dritten Reichs in Erbendorf und Umgebung beschrieben. Im Vordergrund steht aber die Flucht und Vertreibung von Deutschen, unter anderem aus dem früheren Sudetenland, sowie deren Integration in ihrer neuen Heimat. Menschenschicksale in dieser schwierigen zweit werden in Dauer- und Sonderausstellungen aufgearbeitet. Gleichzeitig wird damit auch ein Brückenschlag zur aktuellen europäischen Gesamtlage aufgezeigt. Das gesamte Museum soll gleichzeitig auch eine Bildungsstätte für Schulen, Fachinteressierte und Bürger sein. Die Gebäudesanierung wird mit Kosten von ca. 2 Millionen Euro aus anderen Finanzquellen gedeckt. Bürger der Region sowie Besucher bekommen damit die einzigartige Möglichkeit, die gemeinsame Geschichte in beiden grenzüberschreitenden Museen kennen zu lernen. Die Projektumsetzung bereichert das gesamte bayerisch-tschechische Grenzgebiet. Eckdaten zum EFRE-geförderten Projekt Projekt- und Bewilligungszeitraum: 02.01.2018 – 30.12.2020 Projektbudget: Stadt Plesna Stadt Erbendorf Leadpartner Projektpartner Gesamt Ziel ETZ Mittel (EFRE-Mittel) 1.701.173,62 EUR 543.073,50 EUR 2.244.247,12 EUR Nationale Kofinanzierung öffentl. 567.057,88 EUR 95.836,50 EUR 662.894,38 EUR Gesamtes förderfähiges Budget 2.268.231,50 EUR 638.910,00 EUR 2.907.141,50 EUR Fördersatz: 75,0 % 85,0 %